Guatemala


Kolumbien und Panama waren gestern, heute sind wir in Guatemala. Die erste Ueberraschung gab es schon im Flugzeug: Wir hatten zwar die guenstigsten verfuegbaren Plaetze gebucht, die jedoch waren – wie wir mit grossem Erstaunen festgestellt haben – in der Business Class 😉 So sassen wir locker und laessig in kurzer Hose und T-Shirt neben Geschaeftsleuten im Anzug und Krawatte im Flugzeug von Panama nach Guatemala mit kurzem Zwischenaufenthalt in Costa Rica 😉 In Guatemala traf Meike und mich fast der Schock: laeppische 23 Grad und Regen, da kamen fast die ersten Urlaubsdepressionen auf 😉 Manja hat uns vom Flughafen abgeholt und zusammen sind wir den restlichen Urlaub gereist.

Die erste Station war am naechsten Morgen Antigua, eine kleine gemuetliche Stadt am Fusse gelegen von drei Vulkanen, die die Stadt auch schon einige Male zerstoert haben. Das wohl witzigste war jedoch die Fahrt dorthin und zurueck: Mit einem Chicken Bus (s. Foto rechts)  ging es mit (aus meiner Sicht) viel zu hohen Geschwindigkeiten eine Stunde lang über Stock und Stein nach Antigua. Ganz nach dem Motto „wer bremst verliert“ ging es ungebremst in die Kurven, wobei die gesamte Busbesatzung nach links oder rechts rutschte. So lernte man schnell seinen Sitznachbar kennen 😉

Von den warmen Tagen auf San Blas verwoehnt, haben wir ganz schnell entschlossen das „kalte“ Guatemala City zu verlassen: Mit dem Nachtbus ging es nach Flores mitten im Regenwald: Von dort aus sollte unser naechstes Ziel Tikal sein, eine alte Maya Hochburg und das Touri-Highlight der Region. Besonders zu erwaehnen, weil das coolste Hostel der Reise bisher, das Hostel „Los Amigos“. Von aussen unscheinbar, aber innen war es echt klasse. Das gesamte Hostel war bestand aus vielen verwinkelten Zimmern und inmitten viele tropischen Pflanzen. Unser „Zimmer“ war quasi ein kleiner Anbau bestehend nur aus einem Alu-Dach und Plastikplanen an der Seite und innen vier Doppelbetten. Am Eingang oder unter meinem Bett lag jeden Tag ein Wach-Hase, der wohlgenaehrt laengst in den Ofen haette gekonnt  😉 Neben dem Hasen gab es noch zahlreiche andere Haustiere wie einen Hund, Katze, Schildkroete und unendlich viele kleine Leguane die alle frei herumgelaufen sind.

Von dort ging es zu unmenschlicher Zeit um 7 Uhr morgen los nach Tikal. Die Stadt liegt mitten im Wald und nur die groessten Tempel ragen über die Baumwipfel. Bei drueckenden Temperaturen haben wir es dennoch rund 7 Stunden „ausgehalten“. Wo immer es erlaubt war, sind wir die Tempel raufgeklettert. Und da wo es nicht erlaubt war, aber keiner hingeschaut hat, auch (s. rechts 😉

Besonders beeindruckend waren die beiden Tempel I und II, die den Kern der Stadt bildeten und auch Papa und Mama genannt wurden. Warum weiss ich leider nicht ;-( Auf dem linken Bild ist „Papa“ und rechts „Mama“ zusehen.

Nach Tikal ging es in einer Tagestour mit dem Bus über Belize nach Chetumal und am selben Abend noch weiter nach Tulum in Mexiko, wo uns endlich wieder traumhafte Karibik Straende erwartet haben 😉

Werbeanzeigen

Veröffentlicht am 19/09/2011, in Uncategorized. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: